Geschichte

1961 – 1997: Leitung durch Prof. Dr. Dr. h.c.mult. M. Kirchgeßner
1997 – 2010: Vakanz
2009: Leitung durch Prof. Dr. K. Eder
2009 – 2010: Vakanz
Seit 2010: Leitung durch Prof. Dr. W. Windisch
2013: Umzug des Lehrstuhls (Büros, Labors) in den Neubau „Hans Eisenmann-Zentrum“
2014: Schließung der Versuchsanlage für Tierernährung

Während der langen Vakanz von über 10 Jahren seit der Emeritierung von Prof. Kirchgeßner im Jahre 1997 ging dem Lehrstuhl das wissenschaftliche Personal nahezu vollständig verloren. Derzeit besteht das wissenschaftliche Personal aus DoktorandInnen und PostDocs.

Der Lehrstuhl hatte Zugang zu tierexperimentellen Forschungseinrichtungen auf zwei Versuchsstationen (Hirschau und Grünschwaige). Während der langen Vakanz des Lehrstuhls wurden diese Versuchsstationen geschlossen und verkauft.

Die letzte verbliebene Möglichkeit für tierexperimentelle Forschung war die lehrstuhleigene „Versuchsanlage für Tierernährung“. Sie ermöglichte tiefgehende Arbeiten zur Ernährungsphysiologie (präzise Futtermischung, Einzeltierhaltung von Tieren verschiedener Arten und Kategorien, Isotopenlabor für Radioisotopenstudien an Ratten und Mäusen).

Die Versuchsanlage für Tierernährung wurde im Oktober 2014 geschlossen. Das Gebäude soll im Zuge des Neubaus „Hans Eisenmann-Zentrum“ abgerissen und durch einen Parkplatz ersetzt werden. Präzise Ernährungsstudien mit landwirtschaftlichen Nutztieren sind ab diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Es ist geplant, an anderer Stelle in begrenztem Umfang experimentelle Möglichkeiten für pansenfistulierte Rinder sowie für praxisnahe Fütterungsversuche mit Schweinen aufzubauen.